So kalkulierst du deine Preise

So kalkulierst du den perfekten Preis

Vor dem eigenen Onlineshop steht natürlich erstmal die Überlegung, was du überhaupt verkaufen möchtest und vor allem: für wie viel? Der richtige Preis ist wichtig für den Erfolg deines Onlineshops: ist er zu gering, bleibt dein Gewinn aus. Ist er zu hoch, bestellt niemand in deinem Shop. Richtig kalkulieren ist also angesagt.

Aber keine Sorge, wir geben dir Tipps, wie du den perfekten Preis für dein Produkt findest:

1. Schau dich bei der Konkurrenz um

Der erste und einfachste Tipp ist die Analyse deiner Konkurrenten. Suche nach Händlern, die ähnliche Produkte wie du verkaufen und erstelle eine Preisübersicht. Achte darauf, dass du die unterschiedlichen Rahmenbedingungen beachtest. Verkaufst du beispielsweise Mode, kann ein Großkonzern diese natürlich sehr viel günstiger anbieten, als eine kleine (Online-)Boutique. Für Kunden sollte also ein Grund gegeben sein, das teurere Produkt zu kaufen. Es lohnt sich, eine Übersicht zu haben, die nicht nur direkte Konkurrenten einschließt, sondern unterschiedliche Anbieter untersucht.

2. Untersuche die Sparschweine deiner Kunden

… oder überprüfe, wie viel deine potentiellen Kunden für dein Produkt bezahlen würden. Einen guten Einblick gibt unser erster Punkt, die Konkurrenz-Analyse, aber auch durch Umfragen, Gespräche mit Freunden und Bekannten oder Internetforen kannst du einen guten Überblick gewinnen.  

3. Denk an dich

Natürlich musst du auch an dich bzw. an deine eigenen Kosten denken. Du solltest immer einen genauen Überblick über deine Kosten haben. Dazu gehören natürlich deine Herstellungs – und Materialkosten, aber auch die Kosten fürs Marketing und deinen Onlineshop.
Nur so kannst du deinen Selbstkostenpreis festlegen. Der Selbstkostenpreis ist der Preis, den du mindestens erzielen musst, um deine eigenen Kosten zu decken. Aber Achtung: Mit dem Selbstkostenpreis hast du noch keinen Gewinn erzielt!

4. Rabattcodes bedenken

Auf dem Blog haben wir dir schon oft von den Vorzügen von Rabattcodes und Aktionen als Marketingmaßnahme erzählt. Damit du Rabatte auch anbieten kannst und trotzdem einen Gewinn erzielst, solltest du diese auch in deiner Preiskalkulation mit einbeziehen. Wenn du dein T-Shirt beispielsweise für mindestens 15€ verkaufen musst, um einen Gewinn zu erzielen, weißt du, dass das der niedrigste Rabattpreis ist. Bietest du das T-Shirt also für 30€ an, kannst du problemlos einen 50% Rabatt gewähren.

Es gibt also ein paar ganz simple Schritte, die du bei deiner Preiskalkulation beachten kannst. Du hast deine Preise bereits perfekt kalkuliert? Dann starte jetzt im E-Commerce durch! Erstelle ganz einfach deinen SUPR Shop und teste all unsere Funktionen für 30 Tage lang – kostenlos und unverbindlich.  

Beitrag Info
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Immer gut informiert Unseren neusten Beiträge

Kostenlos anmelden In 3 einfachen Schritten

email-action-at
1. Schritt: Wähle deinen Shopnamen und gib deine E-Mail ADresse ein
password-cursor
2. Schritt: Lege ein mindestens 8-stelliges Passwort fest
legal-scale-document
3. Schritt: Bestätige die rechtlichen Seiten und Starte kostenlos

OHNE ABO, OHNE ZAHLDATEN! TESTZEIT ENDET AUTOMATISCH

Willkommen auf supr

Um dir einen angenehmen Onlineauftritt zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf supr.com erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie du der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Du willst schon gehen? Probier SUPR doch erstmal kostenlos aus!

Wenn du dich jetzt kostenlos registrierst, kannst du alle Funktionen und Designs unverbindlich und risikofrei testen.