Erfolgreich mit deiner Content-Strategie

Ohne guten Content wirst du im Online-Marketing nicht erfolgreich werden, denn deine Inhalte machen viel aus, wie du auf potenzielle Kunden wirkst!

Wir zeigen dir in nur 5 Schritten, wie du deine eigene Strategie entwickeln kannst, statt nur blind irgendwelche Beiträge und Bilder zu posten. So kannst du deinen Online-Auftritt optimieren und deinen Onlineshop noch erfolgreicher machen!

1. Wer ist deine Zielgruppe?

Was deine Zielgruppe möchte, kann nicht von einem Spezialisten beantwortet werden, sondern nur von deiner Zielgruppe selbst. Dazu kannst du am besten deine Kunden oder Follower befragen. So erfährst du, was genau sie sich für die Zukunft wünschen, welche Fragen und Bedürfnisse sie haben und ob sie noch weitere Kanäle, wie Pinterest, Youtube, usw. nutzen. Mit diesem Ansatz kannst du deine Content-Strategie ausarbeiten und deine Kunden effektiver ansprechen. Umfragen können zeitaufwendig sein – müssen es aber nicht. Damit deine Follower oder Kunden aber nicht bei der Hälfte abspringen, mach ihnen klar, wie lange die Umfrage dauern wird, stelle präzise, meist geschlossene Fragen und belohne sie anschließend mit einem Rabatt-Code oder kostenloser Lieferung.

2. Was sind die wichtigsten Themen und Keywords?

Nachdem du herausgefunden hast, wofür deine Zielgruppe sich interessiert, kannst du nun einen Überblick über die Themenbereiche erstellen und nach Wichtigkeit sortieren. Damit dein Content dann besser gefunden und zugeordnet werden kann, ist es wichtig, passende Keywords herauszufinden und zuzuordnen.

3. Welche Art von Content funktioniert am besten?

Neben den unterschiedlichen Themen spielt auch die Content-Art eine große Rolle. Blogbeiträge funktionieren anders als einfache Bildposts. Auch das am besten geeignete Format kannst du mit der Umfrage herausfinden. Was kommt bei Kunden und Follower am besten an? Welche Art von Content bringt am meisten Resonanz? Auf welchen Plattformen sind sie unterwegs?

Zu den beliebtesten Content-Arten zählen Blogbeiträge, Podcasts, Infografiken und Videos. Stelle dir aus den verschiedenen Formaten ein Portfolio zusammen und finde heraus, was am besten für dich und deinen Shop funktioniert.

4. Wann veröffentlichst du welche Beiträge?

Hast du einmal ausgewählt, wie du deinen Content an die Kunden bringen möchtest, ist es wichtig einen Überblick darüber zu erstellen, was und wie viel du veröffentlichen möchtest.

Erstelle dazu einen Redaktionsplan, wobei du dich am besten zuerst auf die wichtigsten, größere Aktionen oder Projekte fokussierst. Passend dazu kannst du dann noch kleinere Content-Formate wählen, die die Größeren unterstützen. Am effektivsten gestaltest du einen solchen Plan, indem du die Content-Projekte in Teilaufgaben gliederst, diese den zuständigen Personen zuweist und für jeden Teil eine Deadline setzt.

Nach der Veröffentlichung kannst du in dem Plan zusätzlich die Reaktionen, wie Aufrufe, Likes, Shares oder Kommentare festhalten, um später noch einmal auszuwerten, welche Beiträge am besten performt haben.

5. Wie erreichst du mit deinem Content deine Kunden?

Wenn du auf deinem Shop-Blog einfach einen Beitrag online stellst, werden dies vermutlich nur wenige mitbekommen. Daher ist es wichtig, dass du dies auch auf deinen Social-Kanälen promotest und auf den neuen Content aufmerksam machst. Beachte dabei, welche Plattformen von deinen Kunden bevorzugt werden und auf welchen am meisten Reaktionen festzustellen sind. Beobachte die Reaktionen, damit du auch auf Frage eingehen oder an Diskussionen teilnehmen kannst.