Gewusst wie – ein perfekter Blogpost!

Für dich als Onlinehändler bietet es sich immer an, einen eigenen Blog zu führen. Nicht nur um von neusten Produkten zu berichten, sondern auch um beispielsweise über neue Trends zu berichten und dein SEO (Search Engine Optimization) deines gesamten Blogs zu verbessern.
Wir haben dir sieben Tipps zusammengefasst, wie du einen perfekten Blogpost schreibst.

1. Überzeuge mit einem ansprechenden Titel!

Um deinen Blogpost zu lesen, muss er zunächst von Kunden und potenziellen Kunden wahrgenommen werden. Wenn der Titel nicht stimmt, bekommt dein Inhalt nur die Hälfte der Klicks, die er mit einer guten Headline bekommen würde.

Hier sind einige Tipps, wie du die Leser ansprichst:
1. Schreibe einen kurzen und ansprechenden Titel
2. Gewinne die Aufmerksamkeit mit einer Frage
3. Generell ziehen Zahlen Menschen sehr an – “5 Tipps für..” wird daher gerne gelesen
4. Zeig ihnen, was sie für einen Nutzen daraus ziehen, wenn sie deinen Blog lesen

Mit diesen einfachen Tipps kannst du deine Kunden anlocken, was Wunder für deine Webseite wirken kann!

2. Verbringe Zeit mit deiner Einleitung!

Herzlichen Glückwunsch! Dein Titel war erfolgreich genug und hat dir Interessenten auf deinen Artikel gebracht. Jetzt geht’s darum, sie zu behalten!
Die ersten Sätze sind der wichtigste Teil deiner Einleitung, denn die Leser möchten wissen, dass sie an die richtige Stelle gelangt sind. Die ersten Zeilen geben den Ton des Artikels an – und dafür gibt es unglaublich viele verschiedene Wege. Also lasse deiner Kreativität freien Lauf.

Tipp: Schreibe keine Einleitung, die zwei Seiten lang ist, das kann dazu führen, dass du Leser verlierst.

3. Schreibe für ein Diagonales Textverhalten!

Denk diagonal – viele Menschen beginnen damit, erst einmal einen kurzen Blick über alle Abschnitte zu werfen, bevor sie anfangen den Text zu lesen.
Besonders bei längeren Blogbeiträgen ist dies häufig der Fall. Daher ist es wichtig, den Text in mehrere, gut strukturierte Abschnitte zu unterteilen. So gibst du dem Leser die Möglichkeit, einen schnellen Überblick über den Inhalt des Texts zu geben.
Zusätzlich bieten sich Subheadings an, die suchenden Augen zu fangen. Das gleiche gilt für fett gedruckte Worte, sowie zugehörige Links. Das alles kann hilfreich sein, um die Aufmerksamkeit an dem Thema zu vertiefen und den Leser zum lesen zu bringen.

4. Illustriere deinen Blogpost mit Bildern!

Bilder sind eine gute Methode, um deinen Lesern eine kleine Pause zu geben und ebenso ganz einfach eine Nachricht zu übermitteln.
Heutzutage wird Qualität erwartet – achte also darauf, dass deine Bilder hochwertig und nicht verpixelt sind. Wenn du schöne Aufnahmen zeigst, verbinden Besucher dies positiv mit deiner Marke oder deinem Shop.

5. Lege Wert auf Qualität, statt auf Quantität!

Kurz oder lang? Das ist die Frage, über die viele Blogger diskutieren.
Manche argumentieren, dass Blogbeiträge mit ca. 1500 Wörtern besser bei Google gefunden werden. Aber beachte: Es ist nutzlos einen Artikel mit 2.000 Wörtern zu schreiben, wenn man die Aussage auch in 200 Wörtern gut darstellen könnte.
Kurz gesagt gibt es keine geheime Blogpost-Formel, wie lang der Beitrag sein sollte. Allerdings gilt: Weniger ist mehr! Überlade deine Kunden nicht mit unnützen Infos!

6. Verlinke dich mit Social-Kanälen!

“Sharing is caring!” – gebe Lesern unbedingt die Möglichkeit, deinen Blogpost zu teilen, denn so kannst du ganz einfach die Viralität ankurbeln! Je besser sie sich mit deinen Beiträgen angesprochen fühlen, desto eher sind sie gewollt dies auch mit Freunden und Bekannten zu teilen und so deine Leserzahl zu erweitern.

Sollten viele deine Follower auf Facebook vertreten sein, ist es sinnvoll einen Facebook-Teilen-Button zu integrieren, das selbe gilt natürlich für Pinterest, Instagram, usw. Vergesse dabei nicht, deine Beiträge selbst bei deinen Social-Kanälen zu veröffentlichen, um deine Leser über Neuheiten zu informieren!

7. Bleib dran!

All diese Tipps helfen dir, eine Struktur in deinen Blog zu bringen und deine Resultate zu verbessern. Der Erfolg deines Blogs beruht primär auf dem Thema, das du ansprichst, dem Weg wie du dieses Thema darstellst und die Regelmäßigkeit deiner Beiträge. Das alles benötigt harte Arbeit und hängt von deinem persönlichen Style und deinen Recherchen ab. Aber: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Also schreibe so oft es geht – so kannst du deinen analytischen Verstand für den besten Blogpost jemals schärfen!

Registrieren

Deine Vorteile

Eröffne jetzt kostenlos deinen eigenen Onlineshop oder verkaufe über deine Website oder deinen Blog!

  • Unbegrenzte Produkte
  • Unbegrenzter Nutzen
  • Keine versteckten Kosten

Registrieren

Unsere Produkte

Login

Login