Retargeting ist deine Chance – Teil 2

In unserem letzten Blogbeitrag zum Thema „Retargeting“ hast du bereits alles Wissenswerte zu dieser empfehlenswerten Marketingmaßnahme erfahren. Du weißt nun, dass das Ziel der Anzeigen ist, das Besucher deine Seite erneut besuchen und eine Aktion, in diesem Falle einen Kauf, durchführen.

Das Wissen alleine über eine Maßnahme reicht jedoch nicht aus, denn du musst es auch anwenden können. Genau aus diesem Grund geben wir dir heute Tipps an die Hand, wie du Retargeting am einfachsten, effizientesten und am schnellsten durchführen kannst.

→ Besonders hervorzuheben ist hierbei die Strategie von Retargeting, die unbedingt verfolgt werden sollte, um mit Retargeting einen Erfolg zu erzielen und Kaufabbrecher letztendlich zu einem Kauf zu bewegen.

Wusstest du, dass es verschiedene Kundentypen gibt?

Jeder Mensch ist anders, dies gilt auch für deine Kunden. Beachte die Unterschiede zwischen einem deiner Stammkunden, einem Neukunden oder einem Shop-Besucher. Jeder Kunde hat unterschiedliche Bedürfnisse, die es gilt zu analysieren und zu nutzen. Hier ist es besonders empfehlenswert darauf zu achten, wann dein Kunde abgesprungen ist. Ist der Kunde erst beim Bezahlvorgang abgesprungen? Dies könnte eine Schlussfolgerung darauf schließen, dass eine bestimmte Zahlart nicht zur Verfügung gestanden hat.

Analysiere genau, denn durch die erlangten Informationen kannst du deinen Shop verbessern und somit deine Umsätze steigern.

Denn die Analyse ist der richtige Weg Retargeting zum Erfolg zu führen!

Der Anfang jeder Analyse ist das Sammeln von Daten. Von deinen Kunden erhältst du eine Menge von Daten, die es gilt zu nutzen. Deine Stammkunden haben dir bspw. bereits deine Daten zur Verfügung gestellt. Diese solltest du nutzen, um Ihnen Rabatte zu zusenden. Bringe Ihnen Anreize in deinem Shop erneut einzukaufen.

Vergiss jedoch nicht dir vor dem Daten sammeln die Fragen zu stellen, was genau du über deinen Kunden wissen möchtest.
Welche Themen sind für den Kunden relevant und welche Kategorien hat er angeklickt? Wie ist er vorgegangen bei seiner Suche nach deinen Produkten? Fragen über Fragen, auf die es gilt eine Antwort zu finden.

Wusstest du, dass du während der Auswertung der Kundendaten auch Informationen darüber erfährst, wie dein Kunde vom Verhalten her war? War dieser in Eile oder kam der Einkauf von der Couch aus? Hat er unterschiedliche Werbeformate angeklickt? Jeder dieser Informationen hilft dir dabei deine Anzeigen zu platzieren und den richtigen Wert zu finden, um das Optimum herauszuholen.

Achte deshalb auf die Wahrnehmung deiner Kunden!

Wie du sicherlich schon öfter herausgefunden hast, ist die Wahrnehmung eines jeden Menschen sehr unterschiedlich und diese solltest du bei deiner Strategie zum Retargeting beachten. Wie hat dein Kunde auf die unterschiedlichen Werbeanzeigen reagiert? Hat er sich mehr für Bilder oder eher für Rabattaktionen interessiert? Wann fängt der Kunde an zu reagieren? Erst nach fünf Anzeigen oder bereits nach zwei Anzeigen?

Gerade durch die Erfassung der Wahrnehmung und der Interaktion des Kunden, kannst du gewinnbringende Rückschlüsse auf deine Kunden schließen. Beachte jedoch stets, dass das Maß der Dinge, auch beim Retargeting berücksichtigt werden sollte, da du sonst den Kunden in die Flucht schlägst, statt ihm zu einem Kauf zu bewegen.

Wie wird Retargeting eigentlich technisch umgesetzt?

Technisch wird Retargeting üblicherweise über Cookies gelöst. Diese Meldungen sind dir bestimmt schon aufgefallen bei dem Besuch von Webseiten. Hierbei wird auf der Zielseite in den Quellcode ein sogenanntes „Pixel“ eingebaut. Dies ist eine Codezeile, die einen Cookie auf dem Rechner deines Kunden setzt, sobald die entsprechende Seite geladen worden ist. Dieser Cookie liefert dir Informationen zu bspw. Besuchen auf deiner Website und übergibt diese an einen Adserver. Dieser Adserver koordiniert die ausgelieferten Werbeanzeigen.

SUPR Tipp: Du musst deine Datenschutzerklärung entsprechend auf das Remarketing anpassen. Beim Remarketing von Google gibt es hier bei der Google Hilfe eine hilfreiche Zusammenfassung:

Wir wünschen dir viel Erfolg mit dem Retargeting!

Registrieren

Deine Vorteile

Eröffne jetzt kostenlos deinen eigenen Onlineshop oder verkaufe über deine Website oder deinen Blog!

  • Unbegrenzte Produkte
  • Unbegrenzter Nutzen
  • Keine versteckten Kosten

Registrieren

Unsere Produkte

Login

Login